Holzhackschnitzel und Energiekorn -- sinnvoll oder sinnlos???

Heizanlagen für Hackschnitzel und Energiekorn sind deutlich teurer als beispielsweise eine Pelletheizanlage. Sie sind deutlich robuster aufgebaut und müssen im Gegensatz zu Holzpellets mit den unterschiedlichsten Abmessungen des Brennstoffes zurechtkommen. Zusätzlich müssen die Materialien beständig gegen Säuren und andere Chemikalien sein, die sich beim Verbrennungsprozess freisetzen.

Die Anschaffung solcher Heizanlagen lohnt sich deshalb hauptsächlich für Leute und Firmen, die aus irgendwelchen Gründen sehr preisgünstig an den Brennstoff kommen oder diesen selbst produzieren.

Das sind beispielsweise Fortswirte, Landwirte, Landschaftsbaubetriebe, holzverarbeitende Betriebe und andere.

Durch die niedrigen Betriebskosten und die vollautomatische Betriebsweise werden solche Anlagen immer beliebter.

 

Getreide verbrennen? Woanders verhungern die Menschen!

Das ist üblicherweise die erste Reaktion der Mitmenschen nachdem sich ein Getreideheizer geoutet hat. Besonders die ältere Generation hat sehr wenig Verständnis für die Nutzung von Getreide zu Heizzwecken. Aber ist das wirklich so verwerflich?

Wir sagen eindeutig: Nein!

Ob ein Landwirt auf einem Teil seiner Fläche nun Energiekorn, Pappeln, Weiden oder normale Bäume anbaut, ist doch nun wirklich nicht von Bedeutung. Er sichert sich selbst seine Heizenergie, dass ist in jedem Fall sinnvoll. Ökologisch und ökonomisch! 

Es ist jedenfalls viel besser als den Brennstoff über tausende von Kilometern um den Erdball zu transportieren. Damit helfen wir der hungernden Weltbevölkerung schließlich auch nicht, im Gegenteil!

Die Entwicklungsländer brauchen faire Preise, und kein von der EU subventioniertes Billig-Getreide. Die Menschen dort wollen keine Almosen sondern etwas Hilfe zur Selbsthilfe und etwas weniger Ausbeutung durch die Industriestaaten.

Wir stehen voll hinter unseren einheimischen Energieerzeugern. Egal ob diese Stückholz, Pellets oder Heizgetreide produzieren! Sie schaffen damit Arbeitsplätze und verringern die Abhängigkeit von den großen Ölkonzernen.